Auszüge des Artikels aus der Westdeutschen Zeitung

 

Mediterranes Flair auf dem Hülser Markt

von Heinz Webers

Hüls. Spielt die Sonne mit, dann mausert sich der Hülser Marktplatz zu einem wunderbar geschlossenen Treffpunkt mit mediterranem Flair. Dem Ristorante Santa Lucia gegenüber locken die Stühle des Café Schoenen zu Rast und Entspannung.

Essen und Trinken in Hüls

Und nur wenige Schritte in Richtung St.-Cyriacus-Kirche laden die Terrassen des Hauses Wahlen, des Bistros Vopatepatu und eines immer gut besuchten Eiscafés zum gemütlichen Plausch ein.

Platzbestimmend ist jedoch das italienische Restaurant Santa Lucia im ehemaligen Gasthof zur Rose.

Das Gebäude bildet wohl den ältesten baulichen Kern des Marktes. Es stammt aus dem 16.Jahrhundert. Seine Stuckfassade aus dem Ende des 19. Jahrhunderts verdeckt die alte Fachwerkkonstruktion. Hölzerne Stützen stecken auch in den drei Pfeilern, die den in den Markt vorspringenden Gebäudeteil tragen.

Der Biergarten war früher eine überdachte Verkaufsfläche

Die so gebildete Halle hatte sicherlich eine wichtige Funktion im früheren Marktgeschehen als überdachte Verkaufsfläche für Fleisch und andere empfindliche Ware. Für die alten Hülser hieß dieser Treffpunkt unter der Laube vor Zeiten nur „onger de Hall“.

Heute findet jeden Samstag der gut besuchte Wochenmarkt statt und erfüllt den gleichen Zweck, lädt nicht nur zum Einkauf sondern auch zum kleinen Schwätzchen ein.